23 | 07 | 2017
Download von CheckDive

CheckDive 3M (Trimix)

Dateiname:
setup.exe
Dateigröße:2.00 MB
Datum:28. November 2010

CheckDive 3M (Trimix) liegt nun mittlerweile in der Version 2.0 vor.

Version 2.0 ist komplett neu erstellt, rein Objektorientiert programmiert und, das war der eigentliche Hintergrund, für künftige Anforderungen erweiterbar.
CheckDive 3M kennt zwei Berechnungsmodi

  1. Tauchgangprofile abbilden und beispielhaft nachberechnen können
    Tatsächliche Tauchgangprofile können einfach eingelesen und können unter verschiedenen Bedingungen nachberechnet werden (z. B. was wäre, wenn...)
  2. Tauchgänge können neu erstellt und zu einem beliebigen Zeitpunkt der schnellstmögliche Aufstieg berechnet werden.
    Tauchgang und Aufstiegsberechnung können mit beliebigen Atemgaskombinationen durchgeführt werden. Über Parameter lassen sich Deep Stops berechnen.
    Einstellung des max. tolerierten O2-Partialdrucks und Entsättigung mit reinem Sauerstoff ab beliebiger Tiefe.

Gesteuert wird das Programm über eine Maske (s. folgende Abbildung).
Neben verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten wird hier auch die Entscheidung getroffen, ob ein durchgeführter Tauchgang nachberechnet oder ab einem frei wählbaren Punkt des Tauchgangprofils die Aufstiegsberechnung durchgeführt werden soll.

Die zugrundeliegenden Sättigungsberechnungen können nach verschiedenen mathematischen Modellen durchgeführt und miteinander verglichen werden. Für die Berechnung nach Bühlmann / Schreiner können Gradienten Faktoren GFLow und GFHigh für die Berechnung von Deep Stops verwendet werden.
Bei Berechnung von Nullzeittauchgängen können Sicherheitsstops  frei gewählt werden. Die Auswirkungen unterschiedlicher Sicherheitsstops können direkt in der Gewebesättigung der verschiedenen Kompartimente abgelesen werden. Das Gleiche gilt auch für die Auswirkungen unterschiedlicher Aufstiegsgeschwindigkeiten.

Für den einfachen Einstieg sind sinnvolle Voreinstellungen gesetzt.

startfenster

Tauchgangsprofile können manuell erstellt oder über CSV Format importiert werden (z. B. über Tabellenkalkulation, ASCII-Texteditor oder Export aus einem Tauchcomputer).

In der Abbildung unten ist das Tauchprofil in Spalte 2 (Tiefe) und 3 (Zeit) hinterlegt. Im Rahmen der Nachberechnung des Tauchganges wird für jeden Zeitpunkt (jede Zeile) die aktuelle Gewebeinertgassättigung vom verwendeten Atemgas in Spalte 4 berechnet und dargestellt.

Gewebeinertgasdruck_2

In Abhängigkeit der Gewebeinertgassättigung können der tolerierte Umgebungsdruck (s. Abbildung unten), sowie die verbleibende Nullzeite und ggf. Dekozeit berechnet werden.

Die folgende Abbildung zeigt im Ausschnitt den tolerierten Umgebungsdruck in Abhängigkeit von Tauchprofil (Spalte 2, 3) und den Kompartimenten 0 - 16.
Es kann mit 16 (Bühlmann ZH-L16A-C, Schreiner) oder 17 Kompartimenten gerechnet werden (ZH-L17, eine Erweiterung des Bühlmann'schen Modells).
Fettgedruckt ist das jeweilige Leitgewebe (hier ist sehr schön der Wechsel von Komp. 16 auf Komp. 0 zu sehen). Grün gekennzeichnete Zellen signalisieren, dass das jeweilige Kompartiment mit der aktuellen Sättigung einen direkten Aufstieg zur Oberfäche zulässt (selbstverständlich unter Berücksichtigung der Aufstiegsbedingungen). Grau hinterlegte Zellen signalisieren eine so hohe Inertgassättigung im jeweiligen Kompartiment, dass ein direkter Aufstieg zur Oberfläche nicht mehr möglich ist. 

TolerierterUmgebungsdruck_2


Setup.exe

Setup.exe ist ein Installationsfile, das Sie durch die Installation von CheckDive führt.

Speichern Sie dazu das Setup.exe File nach dem Download durch Klick auf den Downloadbutton in einem beliebigen Verzeichnis auf Ihrer Festplatte.

 

Installation und Deinstallation

Starten Sie die Installation durch Doppelklick auf Setup.exe.

Das Installationsprogramm fragt nach Installationssprache und -ordner und fügt im Laufe der Installation einen neuen Menüpunkt "CheckDive" in Ihrem Hauptmenü ein.

Optional kann ein Link auf dem Desktop platziert werden.

Im Hauptmenü wird für die Deinstallation ein eigener Untermenüpunkt aufgenommen.

Starten Sie CheckDive durch Aufruf im Hauptmenü oder durch Doppelklick auf das Desktop Icon (wenn installiert).

 

.Net (DOTNET) Framework

CheckDive ist in VisualBasic geschrieben und benötigt zum Ablauf daher eine sog. Laufzeitumgebung, die Common Language Runtime (CLR).
Sollte sich das Programm CheckDive.exe nach der Installation nicht starten lassen, ist möglicherweise noch keine CLR auf Ihrem Rechner installiert (bei neueren Windows-Betriebssystemen wird diese bereits standardmässig mitinstalliert).

Das .Net Framework 4.0 können Sie z. B. hier herunterladen.

 


 

Warnung
"CheckDive" ist nicht dafür geeignet, die Tauchgangsplanung realer Tauchgänge durchzuführen.
Die Ergebnisse sind nicht validiert, daher wird audrücklich davon abgeraten, CheckDive für die Tauchgangsplanung einzusetzen!

Jede Verwendung des Programmes CheckDive geschieht auf eigene Gefahr! 

 

Powered by Phoca Download